Erste Mitgliederversammlung der DGPTW
Forschungssymposium ein voller Erfolg
Startschuss für die Arbeitsgruppen!
Bootstrap Slider

Und so war das Forschungssymposium 2017

Am 16. und 17. November war es so weit: Die Hochschule Osnabrück und die DGPTW begrüßten alle forschungsinteressierten und forschenden Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten in Osnabrück zum 2. Forschungssymposium Physiotherapie (FSPT). Rund 300 Teilnehmer aus Deutschland, aber auch aus der Schweiz und Österreich, nahmen an dem Symposium teil. Thematische Schwerpunkte waren die Neuro- und Kardiorehabilitation, neuromuskuloskelettale Therapie, Schmerzforschung und Evidenzbasierung. Aber auch praktisch tätige Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten aus Praxen, Kliniken und Reha-Einrichtungen waren zugegen und diskutierten rege mit Kolleginnen und Kollegen, Ärzten sowie Studierenden der Physiotherapie über den aktuellen Entwicklungsstand der Physiotherapie-Forschung in Deutschland.

Mehr dazu »


Erste Impressionen vom Forschungssymposium 2017 an der Hochschule Osnabrück - schön war’s!


Der Countdown läuft!

2. Forschungssymposium Physiotherapie am 16. und 17. November 2017 in der Hochschule Osnabrück

Jetzt ist es fast soweit: am 16. Und 17. November findet das 2. Forschungssymposium Physiotherapie (FSPT) statt, das in diesem Jahr gemeinsam von der Hochschule Osnabrück und der DGPTW ausgetragen wird, und zu dem alle interessierten Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten sowie am Umfeld von Physiotherapiewissenschaften beteiligte Personen herzlich eingeladen sind.

Neben der Vorstellung aktueller physiotherapeutischer Forschungsaktivitäten im deutschsprachigen Raum bietet das Symposium eine hervorragende Gelegenheit für den fachlichen und wissenschaftlichen Austausch und für die Entwicklung neuer Netzwerke und Kooperationen.

Wir freuen uns sehr über die hohe Zahl eingereichter Abstracts für das diesjährige Symposium. Das Kongressprogramm wird wieder ein spannendes und breit gefächertes Spektrum an Vorträgen zu wissenschaftlichen Projekten und Aktivitäten bieten. Neben Vorträgen bietet das FSPT zudem in diesem Jahr erstmalig eine Posterausstellung sowie ein Angebot an Workshops und Kursen zu unterschiedlichen Themen. Informationen zum FSPT erhalten Sie hier: https://www.hs-osnabrueck.de/forschungssymposium-physiotherapie/. Auf der Website finden Sie auch das Vortragsprogramm, noch können einige Plätze für Workshops und Kurse vergeben werden....

Unsere Mitglieder sowie alle an unserer Gesellschaft und einer Mitgliedschaft interessierten Personen laden wir herzlich zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung am Donnerstag ein; unsere aktiven Mitglieder treffen wir bereits am Donnerstag um 11:30 Uhr bei den DGPTW-Arbeitsgruppentreffen.

Wir freuen uns sehr darauf, unsere DGPTW-Mitglieder und viele weitere wissenschaftsinteressierte Kolleginnen, Kollegen und Gäste auf dem FSPT begrüßen zu dürfen! Hier geht es zur FSPT-Anmeldung: https://www.hs-osnabrueck.de/de/forschungssymposium-physiotherapie/anmeldung/ .

Bis Bald!!!


Forschunggsymposium Physiotherapie: Workshops sind online!

Im Rahmen des Forschungssymposiums Physiotherapie an der Hochschule Osnabrück werden am 16. November 2017 viele interessante Workshops angeboten. In 1,5 oder 3-stündigen Einheiten werden z.B. die Themen Klassifikationssysteme bei Rückenschmerz, Physiotherapie bei Migräne, Prognoseforschung, diagnostische Studien in der muskuloskeletalen Physiotherapie, sensorgesteuerte Rehabilitation, Lesen und bewerten von Studien und Fallstudien zum Erstkontakt, besprochen.

Für DGPTW Mitglieder kosten die 90-minütigen Kurse nur 15 Euro, die 3-stündigen 20 Euro!

https://www.hs-osnabrueck.de/de/forschungssymposium-physiotherapie/workshops-und-kurse/


Physioscience zum Vorzugspreis!

Ab jetzt gibt es die Zeitschrift physioscience zum Vorzugspreis!

physioscience


An alle Hochschulen – Bewerbung Forschungssymposium 2019

Unter der Rubrik Termine/Forschungssymposium 2019 haben wir ein Formular erstellt, mit dem sich Hochschulen für die Austragung des Forschungssymposiums Physiotherapie (FSPT) in Kooperation mit der DGPTW bewerben können. In ihm finden sich die wesentlichen, für die Durchführung des Symposiums relevanten, Kriterien.

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus und senden es per Email an vorstand@dgptw.org.

Bewerbungen für das FSPT 2019 werden bis spätestens 31.08.2018 entgegengenommen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte ebenfalls an vorstand@dgptw.org. Über die verbindliche Vergabe des Symposiums entscheidet der Vorstand der DGPTW nach Sichtung aller fristgerecht eingegangenen Bewerbungen und persönlicher Kontaktaufnahme mit der (ggf. den) favorisierten Hochschule(n).


Startschuss für die Arbeitsgruppen!

Dies ist der perfekte Zeitpunkt in die DGPTW einzusteigen, denn endlich sind die formellen Rahmenbedingungen so weit geklärt, dass wir beginnen können, inhaltlich zu arbeiten. Initial soll es folgende Arbeitsgruppen geben:

  1. AG Methoden und Beratung (Ansprechpartner für Wissenschaftler bzw. Beratung für jede Person, die zu wissenschaftlichen Fragen in der Physiotherapie fachliche Unterstützung benötigt)
  2. AG Kongress (Vorbereitung des Forschungssymposiums Physiotherapie in Osnabrück im November 2017)
  3. AG Leitlinien (Kontakt zur AWMF herstellen, Planung von Leitlinien)
  4. AG Physiotherapiewissenschaft (Definition des Gegenstandes der Forschung, Selbstverständnis und Professionalisierung)
  5. AG Public Relations (Pflege von Facebook, Twitter, Website, Präsentation der DGPTW in den Medien)

Wer Interesse hat, bei einer dieser Gruppen dabei zu sein, meldet sich am besten unter kontakt@dgptw.org.


Erste Mitgliederversammlung der DGPTW

Bericht von der Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Physiotherapiewissenschaft e.V. (DGPTW) am 17.11.2016 an der hsg Bochum

Ein lange mit Spannung erwarteter Termin: Am 17. November 2016 fand unsere erste öffentliche Mitgliederversammlung statt! Alle Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Physiotherapiewissenschaft e.V. (DGPTW) sowie Interessenten waren eingeladen, sich an der hsg in Bochum zusammenzufinden, um mehr über die neu gegründete DGPTW zu erfahren und über deren Ziele, Pläne, Ideen und Wünsche zu diskutieren. Die Versammlung fand im Rahmen des von der hsg initiierten und organisierten „Forschungssymposium Physiotherapie“ statt, einer gemeinsamen Veranstaltung von hsg und DGPTW. Dieses Forschungssymposium war zugleich die erste der nun jährlich einmal stattfindenden wissenschaftlichen Tagungen der DGPTW.

Das Interesse war groß: Rund 80 Mitglieder und Interessierte fanden sich zur Versammlung ein. Nach einer Begrüßung durch die 1. Vorstandsvorsitzende, Dr. Kerstin Lüdtke, und die Vorstellung der fünf Vorstandsmitglieder (Dr. Kerstin Lüdtke, Prof. Dr. Axel Schäfer, Prof. Dr. Bernhard Elsner, Prof. Dr. Christian Kopkow und Dr. Cordula Braun) ging es in verschiedenen Beiträgen um die Frage „Warum braucht es eine wissenschaftliche Gesellschaft für die Physiotherapie in Deutschland?“ (Kerstin Lüdtke), Ziele und Perspektiven der DGPTW (Bernhard Elsner), die bisherige Entwicklung (Christian Kopkow), die geplanten nächste Schritte (Bernhard Elsner) und die Mitgliedschaft in der DGPTW (Cordula Braun). Axel Schäfer hielt einen hochinteressanten Impulsvortrag zum Thema „Physiotherapiewissenschaft: Bestandsaufnahme und weitere Entwicklung“ mit dem Fazit, dass es eine eigenständige Physiotherapiewissenschaft derzeit nicht gibt. Schäfer betonte, dass die Entwicklung einer eigenständigen Physiotherapiewissenschaft eine zentrale Voraussetzung für die Professionalisierung der Physiotherapie sei. Dafür sei die Beschreibung eines eigenständigen Gegenstands, die Entwicklung von eigenen Theorien und Modellen sowie die wissenschaftliche Bearbeitung von Praxisfragen erforderlich. Dies soll durch die DGPTW unterstützt werden.

Alle Mitglieder, Förderer, Freunde und Interessierte wurden aufgerufen, sich aktiv an der Entwicklung der DGPTW zu beteiligen – einerseits über ihre Mitgliedschaft in der DGPTW, andererseits über das Einbringen von Expertise und Unterstützung: Insbesondere sollen zeitnah fünf erste Arbeitsgruppen gegründet werden, für die engagierte „Mitstreiter*innen“ gesucht werden. Diese sind: „AG Öffentlichkeitsarbeit“, „AG Leitlinien“, „AG Methoden/Beratung“, „AG Kongressorganisation“ und „AG Physiotherapiewissenschaft“.

Im zweiten Teil der Versammlung gab es Gelegenheit zur Klärung von Fragen und zur Diskussion. Hier wurde einmal mehr deutlich, wie groß der Bedarf wissenschaftlich interessierter und wissenschaftlich tätiger Physiotherapeuten am Zusammenschluss sowie der Vernetzung untereinander und an einer „Plattform“ für Austausch, Informationen und Ressourcen zu PT-wissenschaftsrelevanten Themen ist. Diese sind die zentralen Anliegen der DGPTW.

Wir freuen uns sehr über das große Interesse an der DGPTW und den großen Zuspruch, den wir bei und nach der Mitgliederversammlung erfahren haben, über die zahlreichen Mitgliedsanträge, die wir direkt vor Ort erhalten haben und über alle, die hoffentlich in der nächsten Zeit Mitglieder der DGPTW werden und unsere Arbeit unterstützen oder fördern wollen!

Wir möchten an dieser Stelle noch darauf hinweisen dass die DGPTW auch einen Facebook-Account (https://www.facebook.com/deutschegesellschaft.furphysiotherapiewissenschaft) und einen Twitter-Account (https://twitter.com/DG_PTW) hat, über welchen einige Bilder und Statements von der Mitgliederversammlung sowie dem folgenden Forschungssymposium eingesehen werden können.

Die DGPTW dankt allen Personen, die tatkräftig an der Organisation der Mitgliederversammlung und dem anschließenden Forschungssymposium mitgewirkt haben, sowie insbesondere den Organisatoren Prof. Dr. Christian Grüneberg, Tobias Braun, Katja Ehrenbrusthoff und Carina Ziller von der hsg.

Der Vorstand der DGPTW e.V.
www.dgptw.org


Forschungssymposium ein voller Erfolg

Um Diagnostik und Intervention ging es unter anderem auf dem Forschungssymposium Physiotherapie, welches Mitte November 2016 an der Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum stattfand. Im Mittelpunkt stand der Austausch und die Vernetzung der Akteure.

Knapp 250 Gäste fanden am 17. und 18. November 2016 den Weg in die Metropole Ruhr zur Hochschule für Gesundheit (hsg), um mit führenden Referent*innen aus der Physiotherapie über aktuelle Forschungsergebnisse zu Fragen der Diagnostik und Intervention zu den Schwerpunktthemen Neurorehabilitation, Geriatrie, Schmerzforschung sowie zu den einzelne Spezialgebieten wie die Bewegungsanalyse, Forschungsaktivitäten zum Beckenboden und der Musikergesundheit zu diskutieren.

Der Studienbereich Physiotherapie an der hsg in Bochum lud gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Physiotherapiewissenschaft (DGPTW) auf den Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen ein. Am Symposium nahmen vorrangig Wissenschaftler*innen, in Kliniken und Reha-Einrichtungen tätige Therapeut*innen und Ärzt*innen sowie Studierende teil.

Die Organisatoren zogen ein positives Fazit: „Gemeinsam haben wir unserer Einschätzung nach die Ziele des Symposiums erreicht. An beiden Tagen hat ein intensiver Austausch über den aktuellen Wissensstand und eine rege Vernetzung stattgefunden. Insbesondere die Fragen, wie die Forschung in der Physiotherapie und der Wissenstransfer in die Praxis weiter begleitet werden können und welche Fördermöglichkeiten hier eine Rolle spielen müssen, wurden angeregt diskutiert“, so Prof. Dr. Christian Grüneberg, Vorsitzender des Programmkomitees des Forschungssymposiums Physiotherapie 2016 sowie Dekan des Departments für Angewandte Gesundheitswissenschaften und Leiter des Studienbereichs Physiotherapie an der hsg.

Dr. Kerstin Lüdtke, Vorsitzende des Vorstands des Vereins der DGPTW ergänzte: „Ziel der DGPTW ist es, gemeinsam mit forschenden Einrichtungen eine rotierende Systematik aufzubauen, die periodisch unterschiedliche Forschungsaktivitäten und -ergebnisse aufgreift und mit der Plattform „Forschungssymposium Physiotherapie“ den Dialog ermöglicht und bündelt. Somit freut es mich sehr, dass es der DGPTW gemeinsam mit der hsg gelungen ist, dies aufzubauen und nächstes Jahr weiterzuführen.“


Weitere Informationen:

http://www.hs-gesundheit.de/de/department-fuer-gesundheitswissenschaften/physiot... - Abstractband zum Symposium

Wir wollen Kollegen beraten und bei Leitlinien mitwirken

Neugründung DGPTW - Wissenschaftlich arbeitende Physiotherapeuten sind allein auf weiter Flur. Mit der frisch gegründeten Deutschen Gesellschaft für Physiotherapiewissenschaften soll sich dies ändern. Die Vorsitzende Dr. Kerstin Lüdtke wünscht sich Mitglieder, die gerne ihre Erfahrung teilen, Kontakt suchen zu anderen Forschern oder in die Forschung einsteigen möchten. Denn mit geballten Kräften lässt sich mehr erreichen.

Mehr dazu »

Forschungsymposium Physiotherapie 2019

Formular für die Austragung des Forschungssymposiums Physiotherapie (FSPT) in Kooperation mit der DGPTW.


zu Facebook